Herzlich Willkommen bei der Dortmunder FDP!

Auf diesen Seiten finden Sie umfangreiche Informationen über unsere Mandatsträger im Kreisvorstand, den Bezirksvertretungen und dem Rat der Stadt Dortmund, aber auch Veranstaltungstermine und thematische Schwerpunkte unserer Arbeit. Falls Sie weitere Fragen haben oder Mitglied werden möchten, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf!

Ihr Michael Kauch, Kreisvorsitzender der FDP Dortmund
 

{alt}

 

Di

07

Mär

2017

Liberale trauern um Fritz Schaumann

Die Dortmunder FDP trauert um ihren langjährigen Vorsitzenden Dr. Fritz Schaumann, der am 3. März im Alter von 70 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben ist. "Wir verlieren einen herausragenden Liberalen, der sich große Verdienste um Bildung und Kultur erworben hat", so der FDP-Kreisvorsitzende Michael Kauch.

Schaumann war 50 Jahre lang Mitglied der Freien Demokraten. Der promovierte Pädagoge war von 1977 bis 1990 Kreisvorsitzender der FDP in Dortmund. Dem Landtag von NRW gehörte er als Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Landtagsfraktion von 1985 bis 1988 an. Im Anschluss war er bis 1998 Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft.

Danach folgten berufliche Stationen als Präsident der International University Bremen und der Kunststiftung NRW. Ehrenamtlich war er bis zuletzt im Kuratorium der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit tätig.

"Dr. Fritz Schaumann hat über viele Jahre die Dortmunder FDP geprägt. Wir werden ihm und seinen Leistungen ein ehrendes Andenken bewahren", betont Michael Kauch.

Mo

06

Mär

2017

FDP/Bürgerliste kritisiert Vorgehen bei der Neubesetzung der DEW21-Spitze

Die Fraktion FDP/Bürgerliste kritisiert die Informationspolitik und das Vorgehen der Verwaltung bei der Neubesetzung des Vorsitzes der DEW21.

„Die Art und Weise, wie diese Nachfolge umgesetzt wird, wirft ein sehr schlechtes Licht auf die Stadt Dortmund und die für sie handelnden Personen“, sagt Dr. Thomas Reinbold (Bürgerliste / stellvertretender Fraktionsvorsitzender).

„Es ist schlichtweg unprofessionell, dass der ordentliche Gremienweg nicht eingehalten wurde!“, fügt Lars Rettstadt (FDP / Fraktionsvorsitzender) hinzu. Und weiter: „Der Aufsichtsrat und der Rat der Stadt Dortmund werden durch eine Pressemitteilung von den Ergebnissen der Findungskommission informiert, das ist schon ein starkes Stück und letztlich stillos.“

„Wenn sich die Suche nach Personal nur mit taktische Winkelzügen und mangelndem Respekt gegenüber den agierenden Personen und Gremien gestalten lässt, dann schmälert man das Ansehen der handelnden Akteure und letztlich auch das der Stadt Dortmund. Ein solch unwürdiges Geschachere ist schlichtweg unnötig“, erklären Dr. Thomas Reinbold und Lars Rettstadt abschließend. „Der Oberbürgermeister ist in der Pflicht sicherzustellen, dass sich so etwas bei der Neubesetzung von kommunalen Spitzenpositionen zukünftig nicht wiederholt!"

Die sofortige Beurlaubung des bisherigen DEW21-Vorsitzenden Frank Brinkmann, von der in den Medien berichtet wurde, wirft Fragen auf, die wir im zuständigen Ausschuss für Finanzen, Beteiligungen und Liegenschaften noch stellen werden.

Do

02

Mär

2017

Dortmunder für den Bundesparteitag

Die Dortmunder FDP hat ihre Delegierten zum Bundesparteitag nominiert: Mauritz Faenger-Montag, Michael Kauch und Philip Schmidtke-Mönkediek. Diese Vorschläge müssen noch vom Bezirks- und Landesparteitag bestätigt werden.

 

Als Ersatzdelegierte schlägt der Kreisverband Katharina Magerstedt, Frieder C. Löhrer und Susanne Bartholomé vor.

Do

02

Mär

2017

Haushalt genehmigt, Probleme nicht gelöst

Die Fraktion FDP/Bürgerliste sieht sich in Ihrer Kritik am Dortmunder Haushalt durch das Genehmigungsschreiben des Regierungspräsidenten bestätigt.

„Der Haushalt der Stadt Dortmund ist zwar genehmigt, und das ist gut für die Eigenständigkeit der Stadt, aber wir sind weit davon entfernt uns wirklich darüber freuen zu können“, sagt Lars Rettstadt (FDP). „Die Probleme, die wir auch schon in den Haushaltsberatungen kritisiert haben, werden auch von der Bezirksregierung beanstandet“, so der Fraktionsvorsitzende.

„Die Tatsache, dass sich die finanzielle Lage der Stadt Jahr für Jahr verschlimmert, wird vom Regierungspräsidenten eindeutig benannt, wie auch wir es immer wieder tun!“, erklärt Rettstadts Stellvertreter, Dr. Thomas Reinbold (Bürgerliste).

„CDU, SPD und Grüne scheinen sich inzwischen damit arrangiert zu haben, in jedem Haushaltsjahr immense Jahresfehlbeträge als Grundlage der Finanzplanung hinzunehmen. Das kontinuierliche Abschmelzen des Eigenkapitals wird dabei immer wieder bewusst in Kauf genommen“, sind sich Rettstadt und Reinbold einig. Und weiter: „Nur wenige Prozentpunkte Veränderung im Bereich der Zinspolitik können der Stadt Dortmund das Genick brechen und das sind Entwicklungen, die wir nicht steuern können.“

„Wir haben immer wieder deutlich gemacht, dass ein Grundproblem darin besteht, dass von den haushaltsbildenden Fraktionen nicht einmal der Versuch unternommen wird, dem Verschuldungskreislauf langfristig zu entkommen. Globale Einsparungen im Haushalt von zwei bis drei Prozent könnten zumindest ein erster Schritt sein, einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen und die Schuldenlast zu verringern“, ergänzen Reinbold und Rettstadt. Die beiden hoffen, "dass die deutlichen Worte des Regierungspräsidenten, wenn auch fast wortgleich mit unseren Mahnungen, bei den entsprechenden Fraktionen der Dortmunder Politik endlich das Bewusstsein wecken, dass dies kein Weg ist, der noch lange beschritten werden kann. Wir brauchen eine solide städtische Finanzpolitik, und zwar sofort!“

Mi

01

Mär

2017

Politischer Aschermittwoch

"Auch am politische Aschermittwoch stehen wir auf gegen eine Verrohung und Verprollung der politischen Sitten, wie wir sie in den Vereinigten Staaten gesehen haben!" Die Rede des FDP-Bundesvorsitzenden Christian Lindner zum Aschermittwoch 2017 - zwar nicht vom Abend in Herne, sondern vom Vormittag in Dingolfing, aber dafür im Komplettmitschnitt von Phoenix.

Do

16

Feb

2017

Katharina Magerstedt neue sachkundige Bürgerin im Rat

Katharina Magerstedt ist neue sachkundige Bürgerin der FDP im Rat der Stadt Dortmund. Die 36-jährige Förderschul-Lehrerin betreut künftig den Ratsausschuss für Soziales, Arbeit und Gesundheit. Sie tritt die Nachfolge von André Wilimzig-Scholz an, der aus beruflichen Gründen ausgeschieden ist.

Bei den Freien Demokraten ist Magerstedt Schatzmeisterin des Dortmunder Kreisverbandes. Die Mutter von drei kleinen Kindern hatte zwischen 2012 und 2014 bereits Ratserfahrungen im Fabido-Ausschuss zu den Kindertageseinrichtungen gesammelt. Bei der Landtagswahl im Mai 2017 kandidiert sie als Landtagskandidatin der FDP für den Wahlkreis 113 Dortmund Ost (Scharnhorst, Brackel, Aplerbeck).