Herzlich Willkommen bei der Dortmunder FDP!

Auf diesen Seiten finden Sie umfangreiche Informationen über unsere Mandatsträger im Kreisvorstand, den Bezirksvertretungen und dem Rat der Stadt Dortmund, aber auch Veranstaltungstermine und thematische Schwerpunkte unserer Arbeit. Falls Sie weitere Fragen haben oder Mitglied werden möchten, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf!

Ihr Michael Kauch, Kreisvorsitzender der FDP Dortmund
 

{alt}

 

So

14

Mai

2017

Unser Team für Dortmund und für NRW

Die Dortmunder Freien Demokraten zeigen Gesicht zur Landtagswahl. Erfahren Sie, welche Schwerpunkte unsere Kandidaten im Wahlkampf setzten. Um Ihre Stimme am 14. Mai 2017 werben Prof. Dr. Oliver Kayser (im Wahlkreis Dortmund I, r.), Frieder C. Löhrer (im Wahlkreis Dortmund II, 2.v.r.), Katharina Magerstedt (im Wahlkreis Dortmund III, 2.v.l.) und Steffen Kaestner (im Wahlkreis Dortmund IV, l.).

Mi

19

Apr

2017

Es geht um unser Land.

Di

11

Apr

2017

Krankenhäuser krass unterfinanziert

Die FDP-Landtagsabgeordnete Susanne Schneider hat heute das St.-Johannes-Hospital in Dortmund besucht. Die gesundheitspolitische Sprecherin wurde vom Dortmunder FDP-Vorsitzenden Michael Kauch und Landtagskandidat Steffen Kaestner begleitet. Im Gespräch mit Klinik-Geschäftsführer Klaus Bathen zeigte sich Schneider beeindruckt von der professionellen Führung des Krankenhauses und dem sozialen Engagement des Trägers.

Gleichzeitig bestätige sich durch die Informationen aus dem St.-Johannes-Hospital, dass die Krankenhäuser in NRW "krass unterfinanziert" sind, so Schneider. "Das Land stellt nur etwa ein Drittel der notwendigen Investitionsmittel bereit. Damit ist NRW Schlusslicht bei den Investitionen der westdeutschen Flächenländer." So müssten die Krankenhäuser ihre Investitionen zunehmend aus den laufenden Behandlungseinnahmen querfinanzieren.

Di

04

Apr

2017

#CLinDO

Do

30

Mär

2017

Lambsdorff beim Jahresempfang der Ratsfraktion

Annette Krtizler und „Verein Dortmunder für ihr Schauspiel“ erhalten Bürgerpreis 2016

 

Insgesamt 200 Gäste aus Verwaltung, Politik, Wirtschaft und Kultur sind am Donnerstag, 30. März 2017, der Einladung von FDP/Bürgerliste zum Jahresempfang ins Rathaus gefolgt, um der Verleihung des Bürgerpreises 2016 beizuwohnen.

 

Gastredner des Abends war der Vizepräsident des europäischen Parlaments Alexander Graf Lambsdorff. In seiner von Optimismus geprägten Rede warb er für ein offenes und tolerantes Europa, das sich den Herausforderungen stellen muss und seine Verantwortung in neuen globalen Kontexten übernehmen muss.

 

Der Fraktionsvorsitzende Lars Rettstadt (FDP) resümierte beim jahresempfang die politischen Ereignisse der Dortmunder Kommunalpolitik und kritisierte den mangelnden Willen der politischen Kräfte in Dortmund, einen ausgeglichenen Haushalt anzustreben.


Preisträger des mit jeweils 300 Euro dotierten Bürgerpreises waren in diesem Jahr Annette Kritzler, die für ihre Arbeit im Verein KulturMeileNordstadt und anderen Projekten geehrt wurde, sowie der Verein „Dortmunder für ihr Schauspiel“, der für das nun 35 Jahre währende Wirken für die Dortmunder Sprechtheater gewürdigt wurde.

Die Laudatio auf die Preisträger hielt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Dr. Thomas Reinbold (Bürgerliste) und hob hervor, „dass das ehrenamtliches Engagement nach wie vor keine Selbstverständlichkeit sei, die Preisträger aber mit diesem Engagement einen wertvollen Beitrag für die Dortmunder Kulturlandschaft leisteten.

Annette Kritzler setze sich seit nunmehr fast 10 Jahren dafür ein, dass die große Vielfalt und Einzigartigkeit der kulturellen Orte und Kulturen der drei Nordstadtquartiere Borsigplatz, Nordmarkt und Hafen aktiv gelebt werde. Ihr sei es wichtig, deutlich zu machen, dass die Nordstadt ein erlebnisreicher, urbaner, lebens- und liebenswerter Ort sei.

Der Verein Dortmunder für ihr Schauspiel müsse zwar längst nicht mehr um den Erhalt der Sprechtheater kämpfen,  der Einsatz bestehe jedoch fort. Die materielle und ideelle Förderung sei ein Bestandteil der erfolgreichen Kulturarbeit in dieser Stadt.

Di

07

Mär

2017

Liberale trauern um Fritz Schaumann

Die Dortmunder FDP trauert um ihren langjährigen Vorsitzenden Dr. Fritz Schaumann, der am 3. März im Alter von 70 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben ist. "Wir verlieren einen herausragenden Liberalen, der sich große Verdienste um Bildung und Kultur erworben hat", so der FDP-Kreisvorsitzende Michael Kauch.

Schaumann war 50 Jahre lang Mitglied der Freien Demokraten. Der promovierte Pädagoge war von 1977 bis 1990 Kreisvorsitzender der FDP in Dortmund. Dem Landtag von NRW gehörte er als Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Landtagsfraktion von 1985 bis 1988 an. Im Anschluss war er bis 1998 Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft.

Danach folgten berufliche Stationen als Präsident der International University Bremen und der Kunststiftung NRW. Ehrenamtlich war er bis zuletzt im Kuratorium der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit tätig.

"Dr. Fritz Schaumann hat über viele Jahre die Dortmunder FDP geprägt. Wir werden ihm und seinen Leistungen ein ehrendes Andenken bewahren", betont Michael Kauch.