Fr

01

Feb

2019

Gleich drei Dortmunder Schulen: Landesregierung stellt Talentschulen vor

Kauch: "Initiative der FDP-Schulministerin für mehr Chancengerechtigkeit und beste Bildung" / Joest: "Stadt Dortmund muss ihren Beitrag leisten"

Die Landesregierung hat heute die ersten Talentschulen für Nordrhein-Westfalen vorgestellt. Eine von Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) eingesetzte unabhängige Expertenjury hat aus 149 Bewerbungen aus ganz NRW 35 Schulen ausgesucht. Diese werden künftig als Talentschulen besonders gefördert werden. Mit dabei sind aus Dortmund das Paul-Ehrlich-Berufskolleg, die Anne-Frank Gesamtschule und das Heisenberg-Gymnasium.

„Die FDP Dortmund beglückwünscht die drei Schulen zu ihrem Bewerbungserfolg. Mit den Talentschulen wollen die Freien Demokraten in der Landesregierung soziale Nachteile in der Bildung überwinden und mehr Chancengerechtigkeit ermöglichen. Anders als die Vorgängerregierung aus SPD und Grüne zeigt die FDP mit dem Schulversuch ganz praktisch vor Ort, wie beste Bildung für alle Kinder unabhängig von der sozialen Herkunft aussehen kann“, sagt Michael Kauch, Kreisvorsitzender der FDP.

Talentschulen sollen in schwierigen Stadtvierteln mit großen Herausforderungen auch positiv auf die Quartiersentwicklung ausstrahlen. Leistungen und Erfolge von Schülerinnen und Schülern sollen durch besondere unterrichtliche Konzepte, zusätzliche Ressourcen und Unterstützung bei der Schulentwicklung nachweisbar gesteigert werden. Die Talentschulen erhalten vom Land eine deutlich verbesserte Personalausstattung - konkret einen Zuschlag in Höhe von 20% auf den Grundstellenbedarf. Zudem können sie auf ein zusätzliches Fortbildungsbudget in Höhe von je 2.500 Euro zugreifen.

„Die Weichen sind gestellt, dass die drei Schulen zu Vorzeigeschulen in Dortmund werden können. Es liegt nun an uns, den Schulversuch hier bei uns vor Ort zum Erfolg zu führen. Dazu muss auch die Stadt Dortmund ihren Beitrag leisten. Die Freien Demokraten werden sich dafür nachhaltig einsetzen“, erklärt Antje Joest, schulpolitische Sprecherin der FDP Dortmund.

Für die Bewerbungen als Talentschule mussten alle Bewerberschulen Eckpunkte zu ihren pädagogischen Konzepten einreichen. Das Paul-Ehrlich-Berufskolleg und das Heisenberg-Gymnasium legen einen Schwerpunkt auf die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik), die Anne-Frank-Gesamtschule auf Kultur. Zur Bewertung der Bewerbungen hat die Jury zudem die Entwicklungsziele des Schulträgers für die Schule und den Stadtteil sowie Merkmale und Daten rund um die einzelne Schule herangezogen.
Weitere Informationen zu den Talentschulen finden Sie auf der Seite des Schulministeriums NRW: www.schulministerium.nrw.de/docs/Schulentwicklung/Talentschulen/index.html.

Mo

28

Jan

2019

Michael Kauch auf Platz 8 der FDP-Europaliste gewählt / Aussichtsreiche Kandidatur für das Europäische Parlament

Auf dem gestrigen Europaparteitag der FDP in Berlin wurde der Kreisvorsitzende der FDP Dortmund, Michael Kauch, auf den aussichtsreichen Platz 8 der FDP-Bundesliste zur Europawahl gewählt. Das bedeutet, dass Kauch ins Europaparlament einziehen kann, wenn die FDP bundesweit ein Ergebnis von etwa 8 Prozent erreicht.

Der 51-jährige Diplom-Volkswirt setzte sich mit 67,2 Prozent gegen seine Mitbewerberin, die ehemalige hessische Staatssekretärin Dr. Zsuzsa Breier, durch. In seiner Vorstellungsrede fasst Kauch seine Ziele zusammen: „Ich will ein Europa der Freiheit, in dem alle nach ihren Vorstellungen leben können. Ich möchte ein Europa der Chancen, in dem sozialer Aufstieg Realität ist. Und ich stehe für ein Europa der Innovation, in dem wir neue Technologien schneller auf die Märkte bringen."
 
Kauch verfügt über zehn Jahre parlamentarischer Erfahrung als Mitglied des Deutschen Bundestags und arbeitet seit 2014 als Unternehmensberater in der Medizintechnikbranche. Er ist verheiratet und hat eine Tochter.

Do

10

Jan

2019

„Starter-Party“ in Bodelschwingh: FDP unterstützt Barrierefreiheit im Dortmunder Westen

Am Samstag freut sich die FDP, ein gutes Beispiel für Barrierefreiheit in den Vororten zu feiern: Ab 15.00 Uhr wird eine neue Rampe am Magnet Markt in Bodelschwingh eingeweiht, der für die Nahversorgung im Stadtteil sehr wichtig ist und bislang nicht barrierefrei zugänglich war. Der FDP-Vertreter im Dortmunder behindertenpolitischen Netzwerk, Roman Senga, hat sich hierfür sehr eingesetzt: „Es ist toll, dass wir durch privates und unternehmerisches Engagement nun die Situation in Bodelschwingh verbessert haben.“

Die FDP wird vor Ort einen Info-Stand bei der „Starter-Party“ haben: Samstag, 12. Januar, ab 15.00 Uhr am Magnet Markt (Deininghauserstraße 29 in Dortmund-Bodenschwingh). Kontakt: Roman Senga, senga@fdp-dortmund.de.

Mi

05

Dez

2018

FDP/Bürgerliste fordert Abkehr vom Verbotsrausch

Der Vorstoß der grünen Ratsfraktion noch weiter in die Gestaltungsfreiheiten von Vorgärten in Dortmund einzugreifen als die Stadt es ohnehin schon tut, stößt in der der Fraktion FDP/Bürgerliste auf Unverständnis und Ablehnung.

 

„Der Verbots - und Regelungsrausch in dem sich die Grünen derzeit zu befinden scheinen nimmt immer merkwürdigere Züge an!“, äussert sich Markus Happe (Bürgerliste), stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen. „Es. muss wirklich nicht jedes Detail im Leben der Dortmunder BürgerInnen durch die Stadt geregelt werden und irgendwann ist dann auch mal gut. Zudem sehen wir gesamtstädtisch keinen Nutzen in dieser Maßnahme.“

 

Auch der Fraktionsvorsitzende Lars Rettstadt (FDP) spricht sich gegen weitere Einschränkungen aus. „Von einer freiheitlichen Gesinnung kann man oftmals bei den Grünen nicht mehr viel erkennen, stattdessen Regelungen und Verbote am laufenden Band. Bürger und Bürgerinnen werden unter Pauschalverdacht gestellt, bevormundet und alles muss ideologisch passend gemacht werden. Wir werden diesen Planungen nicht folgen und hoffen, dass diese Idee bald wieder vom Tisch ist!“

Sa

17

Nov

2018

Kauch auf Platz 2 der NRW-Liste für die Europawahl gewählt

Der Dortmunder FDP-Kreisvorsitzende Michael Kauch auf Platz 2 der Liste der FDP NRW für die Europawahl gewählt. Damit hat Kauch eine gute Chance auf einen realistischen Platz auf der Bundesliste der Freien Demokraten. Diese wird am 27. Januar 2019 in Berlin gewählt.

Kauch setzte sich bei der Landesvertreterversammlung in Bonn mit 108 zu 63 Stimmen gegen seine Mitbewerberin durch. Die Dortmunder Delegierten Antje Joest und Susanne Bartholomé freuten sich mit unserem Kandidaten.

Kauch forderte ein Bekenntnis zu einem vereinten Europa, aber auch zu einer Politik der Freiheit in diesem Europa. "Nirgends in der EU darf es da einen Rabatt geben - weder für Ungarn, Polen oder die Beitrittskandidaten. Wer die europäischen Verträge unterschreibt, muss die freie Gesellschaft akzeptieren. Die EU ist kein Umverteilungsinstrument, sondern eine Wertegemeinschaft!"

Er wolle ein Europa der Chancen, in dem sozialer Aufstieg für alle möglich sei. Eine Transferunion in der Sozialpolitik lehne er aber ab: "Eine gemeinsame Arbeitslosenversicherung wäre eine reine Umverteilung zu Lasten der deutschen Beitragszahler." Statt dessen solle die EU sich darauf konzentrieren nach außen mit einer Stimme zu sprechen: "Ich will eine gemeinsame Außenpolitik, eine gemeinsame europäische Armee und auch eine gemeinsame Entwicklungszusammenarbeit."

Kritik äußerte Kauch an Überregulierung und Subventionsdenken in der EU und macht dafür Christ- und Sozialdemokraten verantwortlich: "In Brüssel regiert de facto eine Groko - sie gehört ebenso abgewählt wie die Groko in Berlin!"

Mi

07

Nov

2018

Kauch bei Kongress der europäischen Liberalen

Der Kreisvorsitzende der Dortmunder Freien Demokraten, Michael Kauch, nimmt vom 8. bis 10. November 2018 am ALDE-Kongress teil. Dies ist der Parteitag der europäischen Liberalen, der Alliance of Liberals and Democrats for Europe. Kauch ist als Delegierter der Bundes-FDP dabei und hat aktiv an den Änderungsanträgen mitgewirkt, die die FDP zum ALDE Manifesto, dem Programm zur Europawahl stellen wird.