Mo

06

Mär

2017

FDP/Bürgerliste kritisiert Vorgehen bei der Neubesetzung der DEW21-Spitze

Die Fraktion FDP/Bürgerliste kritisiert die Informationspolitik und das Vorgehen der Verwaltung bei der Neubesetzung des Vorsitzes der DEW21.

„Die Art und Weise, wie diese Nachfolge umgesetzt wird, wirft ein sehr schlechtes Licht auf die Stadt Dortmund und die für sie handelnden Personen“, sagt Dr. Thomas Reinbold (Bürgerliste / stellvertretender Fraktionsvorsitzender).

„Es ist schlichtweg unprofessionell, dass der ordentliche Gremienweg nicht eingehalten wurde!“, fügt Lars Rettstadt (FDP / Fraktionsvorsitzender) hinzu. Und weiter: „Der Aufsichtsrat und der Rat der Stadt Dortmund werden durch eine Pressemitteilung von den Ergebnissen der Findungskommission informiert, das ist schon ein starkes Stück und letztlich stillos.“

„Wenn sich die Suche nach Personal nur mit taktische Winkelzügen und mangelndem Respekt gegenüber den agierenden Personen und Gremien gestalten lässt, dann schmälert man das Ansehen der handelnden Akteure und letztlich auch das der Stadt Dortmund. Ein solch unwürdiges Geschachere ist schlichtweg unnötig“, erklären Dr. Thomas Reinbold und Lars Rettstadt abschließend. „Der Oberbürgermeister ist in der Pflicht sicherzustellen, dass sich so etwas bei der Neubesetzung von kommunalen Spitzenpositionen zukünftig nicht wiederholt!"

Die sofortige Beurlaubung des bisherigen DEW21-Vorsitzenden Frank Brinkmann, von der in den Medien berichtet wurde, wirft Fragen auf, die wir im zuständigen Ausschuss für Finanzen, Beteiligungen und Liegenschaften noch stellen werden.