Kubicki fordert Politikwechsel vor vollem Haus in Dortmund

Rückenwind vom Wahlsieger in Schleswig-Holstein bekamen heute die Freien Demokraten in Dortmund. Wolfgang Kubicki, stellvertretender Bundesvorsitzender der FDP, war zum Mittags-Talk in unserer Stadt.

In der mit 90 Teilnehmern ausgebuchten Veranstaltung machte er klar, warum die Freien Demokraten einen Politikwechsel einfordern: für eine bessere Bildungspolitik, für mehr Investitionen in die Infrastruktur, für Rechtstaatlichkeit in der inneren Sicherheit.

Der Landtagsabgeordnete und Bezirksvorsitzende der FDP Ruhr, Ralf Witzel, und die Dortmunder Kandidatin Katharina Magerstedt ergänzten mit kompetenten Forderungen aus ihren Fachbereichen. Förderschul-Lehrerin Magerstedt legte insbesondere den Finger in die Wunde bei der katastrophalen Umsetzung der Inklusion in den Schulen.