Fraktion FDP/Bürgerliste schlägt „mobiles Klassenzimmer“ vor

Die Fraktion FDP/Bürgerliste wird bei der Sitzung des Schulausschusses am Mittwoch eine Anfrage an die Verwaltung richten, die sich mit der Möglichkeit eines „mobilen Klassenzimmers“ für Dortmund auseinandersetzt. Angelehnt an das bestehende Projekt „FabMobile“, welches dazu gedacht ist, den ländlichen Raum mit der Möglichkeit zu versehen, moderne Techniken hautnah zu erleben und für junge Menschen zugänglich zu machen.

„Nachdem wir auf der diesjährigen Republica in Berlin die Möglichkeit hatten, dieses Projekt hautnah zu erleben, sind wir der Meinung, dass wir die damit verbundenen Chancen auch für Dortmund und Umgebung nutzen könnten“, sagt Heinz Dingerdissen, schulpolitischer Sprecher der Fraktion FDP/Bürgerliste. „Während es noch eine ganze Weile dauern wird, bis wir unsere Schulen technisch und personell entsprechend ausgestattet haben, bietet dieses mobile Projekt die Möglichkeit, sämtliche Schulen in Dortmund mit einer Investition zu versorgen. Die Schüler und Schülerinnen können mit fachlicher Anleitung die ersten Schritte im Programmieren wagen, 3D-Drucker ausprobieren und neue Horizonte entdecken.“

„Wir sehen in einem solchen Ansatz die große Chance Dortmunder Schulen entscheidend voranzubringen und auf die Herausforderungen der digitalen Entwicklung zu reagieren. Dortmund kann an dieser Stelle Impulsgeber für eine ganze Region werden“, sagt Lars Rettstadt, Fraktionsvorsitzender der FDP/Bürgerliste.