· 

West-Liberale machen sich stark für Freifunk

Freifunk ist eine Geste der Gastfreundschaft - ein digitales Glas Wasser für Jede und Jeden. Immer mehr Geschäfte und Treffpunkte Dortmunder Westen sehen das genauso und möchten ihr WLAN-Netzwerk mit der Öffentlichkeit teilen. Die ehrenamtliche Freifunk-Initiative Westerfilde-Bodelschwingh unterstützt dieses Vorhaben und baut in kleinen Schritten ein freies, kostenloses und selbstorganisiertes WLAN-Netzwerk auf.

Im Frühjahr ging es bereits einen großen Schritt nach vorne für den Freifunk. In einer öffentlichkeitswirksamen Aktion wurden zahlreiche neue Router bei Gewerbetreibenden in Westerfilde-Bodelschwingh aufgestellt und ans Netz gebracht. Möglich wurde dies durch die finanzielle Förderung des Stadtteilfonds und die großzügige Spende eines Bürgers.

Jetzt ist das nächste Etappenziel nah: Die Initiative hat ihren Förderantrag im Rahmen des Projekts nord-wärts der Stadt Dortmund eingereicht. Die Freifunker blicken zuversichtlich einem positiven Bescheid entgegen und haben bereits zahlreiche weitere Interessentinnen und Interessenten auf der Liste, die sich dem freien WLAN anschließen wollen. Einen Überblick über die bestehenden Freifunk-Router im Stadtteil bietet die interaktive Karte.

Die Freifunk-Initiative Westerfilde-Bodelschwingh ist ein offenes Projekt und stets auf der Suche nach interessierten Mitmacherinnen und Mitmachern. Vorwissen ist dafür keines erforderlich. Die offenen Treffen finden an jedem dritten Dienstag im Monat im Quartiersbüro (Westerfilder Straße 23) um 17.30 Uhr statt. Getragen und unterstützt wird die Initiative vom Projekt DoNaPart (Dortmund. Nachhaltigkeit. Partizipation.), dem Freifunk Dortmund e.V., der Piratenpartei Dortmund und dem FDP Ortsverband Dortmund-West – im Bild mit Elmar Böhlen (l.) und Roman Senga (2.v.l.).