· 

FDP/Bürgerliste fordert politische Konsequenzen nach Festnahme des EDG-Betriebsratsvorsitzenden

„Ich bin entsetzt, dass solch eine Korruption in einem städtischen Unternehmen vorkommt“, kommentiert der Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion FDP/Bürgerliste, Michael Kauch, die Festnahme des EDG-Verbundbetriebsratsvorsitzenden Marzouk Chargui. Zwar liefen die Ermittlungen noch, doch Herr Chargui sei nach aktuellen Presseberichten auf frischer Tat bei einer Geldübergabe festgenommen worden. Daher erfordere der Fall unmittelbare politische Konsequenzen.

 

„Ich fordere Herrn Chargui auf, sofort von seinem Amt als Vorsitzender des Integrationsrates der Stadt Dortmund zurückzutreten, um Schaden vom Gremium und der Stadt abzuwenden“, erklärte Kauch.

 

 

Außerdem müsse dieser Fall Anlass sein, dass sich die Aufsichtsräte der kommunalen Unternehmen bei ihrer nächsten Sitzung mit der Prävention von Korruption befassen. Die Vorstände bzw. Geschäftsführungen sollten ebenso wie die Vertreterinnen und Vertreter der Arbeitnehmerseite jeweils dazu berichten. „Das muss auch im Beirat für Kommunalwirtschaft Thema werden. Korruption darf im städtischen Konzern keinen Platz haben“, so Kauch.