· 

Einsatz für faires Miteinander am Phoenixsee geht weiter

"Erste Fortschritte sind gemacht - aber es muss jetzt weiter gehen", so Antje Joest, stellvertretende Kreisvorsitzende der FDP. Nach massiven Anwohner-Beschwerden über nächtliche Ruhestörungen sowie einer Initiative der FDP hat sich am Phoenixsee nun schon einiges getan. Polizei und Ordnungsamt haben ihren Einsatz deutlich erhöht und der Seedienst wurde angewiesen, genauer hinzuschauen.

"Jetzt müssen aber konkrete Schritte für ein neues Verkehrskonzept am See folgen", sagt die Hörderin Joest, die auch sachkundige Bürgerin im Rat ist. „Wir haben sehr viel Zuspruch auch aus dem alten Hörde bekommen – das Anliegen nach nächtlicher Ruhe ist kein Luxusproblem nur vom See." Aktuell werden Unterschriften gesammelt, um die Phoenixseestraße zwischen Kreisverkehr und Hans-Tombrock-Straße als Anliegerstraße zu widmen. "Das unterstützen wir", meint auch Steffen Kaestner, der für die Bezirksvertretung Hörde für die FDP kandidiert.